Kizkalesi - Urlaub für Individualisten
Reiserücktrittsvers
  {Home} {Kizkalesi} {Hotels} {Ausflüge} {Galerie} {Kontakt} {Gästebuch} {Impressum} {Links} {AGB} {Flüge}

 
ins gästebuch eintragen  

Videos Kizkalesi und Umgebung

Fotos und Videos von Gästen für Gäste


Komm als Gast...
Die besten Informationen über Berg Nemrut auf www.nemrud.nl/de
 
  ...und geh als Freund

 

Helmut & Marlene Zimm | 14-10-2008 11:49:38

E-Mail |

Hallo Barbara (jetzt in Kizka),
normalerweise bin ich wohl einer der schreibfaulsten Menschen auf diesen Planeten... aber auch ich möchte mich diesmal im Gästebuch verewigen.
Zu allererst unseren herzlichsten Dank an Dich liebe Barbara für Deine immer wieder unermüdlichen Hilfe und Unterstützung bei unseren Buchungen der letzten Jahre. Du weißt schon Terminänderung, Personenänderung, Airportänderung, vielleicht komplette Stornierung usw, usw. Alles von Dir mit einer Ruhe ertragen die vorbildlich ist.
Der nächste Dank an Helga und Hans, die vor Ort für alles und jeden mehr als nur ein offenes Ohr haben.
Aber,- wo Lob ist, ist auch Kritik. Hier möchte ich mich dem Autor des vorherigen Eintrages voll und ganz anschließen. Es ist mir völlig unverständlich wie man eine solche (vielleicht gut gemeinte) aber dennoch falsche Tierliebe verantworten kann. Das hat nichts aber auch gar nichts mit Tierliebe zu tun. Nicht nur, dass die unzähligen Katzen vom Frühstücksbüfett "bedient" werden. Nein, diese Leute machen sich noch nicht einmal die Mühe und versorgen die Katzen weit entfernt vom Hotel sondern direkt am Tisch!!! Die Katzen danken es selbstverständlich damit, dass sie sich immer in unmittelbarer Nähe zum Hotel aufhalten. Das Ergebnis ist u.a. in diesem Jahr besonders auffällig die nach Katzenausscheidungen stinkenden Stuhlauflagen. Das war so heftig, dass wir uns nur noch drinnen aufhalten konnten.
Also Leute, lest den Kommentar von Barbara zum vorherigen Eintrag und lasst es bleiben. Denn mit Eurer Abreise bleibt der Ärger in Kizka bei den Angestellten des Hotels zurück. Denkt daran, es gibt sehr viele Urlauber die sich dadurch mehr als gestört fühlen und diese so überschwänglich gelobte Hotel Peyda deshalb nicht mehr buchen möchten. Und nun frage ich Euch wer wohl davon etwas hat???
viele Grüße
Fam. Helmut Zimmer
P.S Übrigens gibt es bei uns zu Hause in der Familie auch Hund & Katze. Wir sind also keine Tierhasser.

Peter & Inge | 08-10-2008 13:23:15

|

Hallo Frau Feldbrach,
wir haben herrliche Tage im Hotel Peyda verbracht und ich wollte Ihnen mitteilen, dass der Aufenthalt uns wieder mal eine wunderbare Abwechslung zum Arbeitsalltag gebracht hat.
Die sehr aufmerksamen und stets netten Kellner Turabi únd "Franz" mit ihrem ständigen Bemühen, es allen recht zu machen; dazu die "unsichtbaren" Hausangestellten, die unser Zimmer immer wieder "top" hergerichtet haben; die Küche, die sich trotz Ramadan große Mühe gegeben hat, die Gäste kulinarisch zu verwöhnen, all das zusammen hat einen erholsamen Urlaub ergeben.
Störend eigentlich nur, das zum Frühstück immer wieder mit Speisen vom Frühstücksbüfett die sehr vielen kleinen Katzen von Urlaubsgästen gefüttert wurden. Man sollte sich daher ruhig dazu durchringen, dass das Füttern der Tiere an den Frühstückstischen mit Speisen aus dem Hotel verboten wird. Wer die Tiere dennoch füttern möchte, soll sich bitte Katzenfutter kaufen (was auch von einer großen Katzenliebhaberin getan wurde).
Richten Sie bitte auch an Helga und Hans herzliche Grüße aus; die beiden geben sich für die Gäste große Mühe.
Wir haben auch für 2009 wieder vor, im Hotel Peyda unsere Herbstferien zu verbringen.
Mit freundlichen Grüßen
Peter und Ingeburg Schmidt, Marburg/Hessen

admin.kommentar:
Freut mich sehr, daß es Ihnen wieder gefallen hat. Zum Thema Katzenfütterung muß ich Ihnen vollkommen recht geben. Es sollte grundsätzlich verboten werden, Katzen und Hunde in Hotelnähe zu füttern. Viele Gäste denken beim Anblick dieser süßen kleinen Wesen einfach nicht darüber nach, daß sich herrenlose Tiere so schneller vermehren und wie viele Probleme sie Kellnern und auch anderen Urlabsgästen dadurch zumuten. Letztendlich führt das zu grausamen „Säuberungsaktionen“, woran auch schon der eine oder andere Liebling einer Familie umkam. Mein Appell an alle: UNTERLASSEN SIE BITTE DAS FÜTTERN !!! Lassen Sie der Natur freien Lauf, so haben die Tiere eher eine Chance, zu überleben. LG Barbara Feldbrach

Coco | 24-09-2008 08:16:51

|

Hallo,
wie sind seit 11. September wieder aus´m Urlaub zurück, aber der nächste Urlaub ist schon wieder in Planung!!!! War wie jedes Jahr ein 1a Urlaub! Nur der Wetterumschwung war nicht wirklich lustig.
LG aus München

Pärchen aus Bayern | 16-09-2008 12:00:09

E-Mail |

Grüß Dich Barbara!
Gerne schlagen wir heute Dein Gästebuch auf, für den versprochnen Eintrag.
Der Grund? Wir lesen auf Deiner Seite für Kizkalesi : 26º C / 11:19 Uhr
Bei uns im Chiemgau: schwache 8º C und Dauerregen seit zwei Tagen.
Da erinnern wir uns gerne an einen sehr schönen Urlaub im Mai, den wir mit Deiner Hilfe
im Hotel Peyda in Kizkalesi und drum herum verbrachten.
Tatsächlich „bietet Kizkalesi Bade – und Kultururlaub fernab vom Massentourismus
und ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren zu einzigartigen Sehenswürdigkeiten.“
Wir haben Deinen Hinweis wörtlich genommen!
Vom Hotel Peyda sind es nur wenige Meter zum gepflegten Strand, in Sichtweite liegt die „schwimmende“ Mädchenburg. Wir haben das Strandleben auch genossen, Anfang Mai ist es erträglich warm für uns etwas ’ältere’ Herrschaften und freie Liegestühle gibt’s genug.
Vielmehr aber waren wir auf Erkundungstour von Land und Leuten. Wir haben von allem
nur den besten Eindruck gewonnen.
Nachfolgend eine kleine Aufzählung unserer Unternehmungen, bei denen uns das Buch von
Celal Taskiran, „Silifke und Umgebung“ eine große Hilfe war.
Transportmittel: Dolmus, zwei Tage Leihwagen und hilfsbereite Türken mit ihrem Privat- wagen.
In Silifke saßen wir mittendrin in einem türkischen Fest und pilgerten zum Heiligtum der
hl. Thekla,
Besichtigung von Korykos, Kanlidivane, Narlikuyu, Cennet-Cehennem, Imbriogon und
Diokaisareia / Olba, Fahrt entlang des Göksu-Flusses zum Kloster Alahan...
Unübertroffen war die dreitägige „Leserreise“, organisiert u. a. auch von Barbara.
Genaues ist nachzulesen unter dem Link von:
„Alaturka. Info, Nachbetrachtung der Leserreise“.
Schade nur, dass wir an einigen Plätzen nicht länger verweilen konnten, z. B. in Sanliurfa!
Das Land ist groß, wir fuhren in drei Tagen insgesamt 1450 km.
In Kizkalesi kennt ‚man’ sich. Viele fahren schon öfter hin, sind Stammgäste, haben gar eine Wohnung da. Wir, das ‚Pärchen aus Bayern’, wurden von allen herzlich aufgenommen.

Dank an Barbara, Günter, Uwe und nicht zuletzt an Franz, Servicemann im Hotel Peyda.

masseur | 15-09-2008 23:13:18

E-Mail |

mustafa atas masseur from kizkalesi everything is ok barbara very good site.bye bye

erste Seite | seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 | letzte Seite